Vom Pauschaltourismus weitestgehend unberührt, zeigt das im Herzen des Kontinents gelegene Bolivien ein noch recht ursprüngliches Gesicht Südamerikas.

Neben den präkolumbischen Traditionen indigener Völker, die beispielsweise in den Oruro-Karnevalsfeierlichkeiten weiterleben, und den andinen Gebirgslandschaften mit ihren aufgeschlossenen Bewohnern, lässt sich das authentische Bolivien vor allem im Landesosten wahrnehmen.

Inmitten einer Dschungel- und Savannenlandschaft erstrecken sich dort die Chiquitos-Reduktionen, jesuitische Missionsdörfer, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Die Amazonasstadt Santa Cruz ist dagegen Ausgangspunkt für aufregende Dschungelwanderungen zu den umliegenden Nationalparks und für Abenteuertouren auf den Spuren Che Guevaras.

Unweit von La Paz kommen Adrenalinjunkies bei einer Fahrradtour auf der gefährlichsten Straße der Welt, der Yungas-Straße auf ihre Kosten. Boliviens Hauptstadt begeistert mit ihrer urbanen Bergwelt als eindrucksvolle Andenmetropole, während die fremdartige Umgebung der höchstgelegenen Salzwüste, dem Salar de Uyuni, und der wüstenähnliche Altiplano mit Naturschauspielen ohnegleichen entzücken.

Ein weiterer Höhepunkt ist wahrlich der Titicacasee, der welthöchste schiffbare See mit seiner sagenumwobenen Sonneninsel.