Namibia gilt heute mit seinen „Big Five“ und seinen weitläufigen Naturreservaten als eine der afrikanischen Safari-Reiseziele schlechthin – es ist jedoch viel mehr als das.

Mit Afrikas höchster Dichte an wildlebenden Nashörnern, Elefanten und Löwen, die sich längst an die Wüstenlandschaften der östlichen Namib und westlichen Kalahari angepasst haben, hat das Land ungeahnte Superlative zu bieten. Riesige Herden der grauen Dickhäuter durchstreifen im nordwestlichen Damaraland marsähnliche Ebenen anstatt subtropischer Savannen, blaffende Geckos und Chamäleons krabbeln über sonnengebackenen Sand durch die welthöchsten Sossusvlei-Dünen.

Namibias Inland ist das Zuhause majestätischer Kulissen wie den Naukluftbergen, dem Fischfluss-Canyon und dem Etosha Nationalpark, das ultimative Ziel, um eines jeden Sinne und Geist von einzigartigen Naturschauspielen zu verwöhnen. Wohlerhaltene Straßen laden dazu ein, jene Ursprünglichkeit von Flora und Fauna auf eigene Faust im Auto zu erkunden – ein Traum eines jeden Abenteuerbegeisterten.

Abrunden lässt sich das namibische Spektakel dann mit ausgedehnten Entspannungsmomenten an den Küstenabschnitten Swakoplands, wo Atlantik und Trockenwüste sich malerisch vereinen.