Sanfte Sandbänke leiten in kristallklare, von palmengesäumten Küstenstreifen umgebene Gewässer über: Mauritius wird zurecht als atemberaubendes Strandrefugium geschätzt.

Neben seinen weißen Sandstränden, türkisfarbenen Lagunen und traumhaften Tauchspots, hat das im Osten Madagaskars gelegene Eiland mit seinen vielen kleinen Inseln aber noch weitaus mehr zu bieten: Ob Wanderabenteuer durch die unberührten, von tiefschwarzen Lagunen durchzogenen Regenwälder Chamarels oder entspannte Rundfahrten entlang der Westküste, die einen Blick auf die, sich vor der dramatischen Bergkulisse des Black-River-Nationalparks erstreckenden Zuckerrohr- und Bananenplantagen offenbaren.

Das im südwestlichen Inland gelegene Chamarel ist zudem Heimat zahlreicher endemischer Tierarten und spektakulärer Naturwunder wie tosende Wasserfälle oder die „siebenfarbige Erde“. Schließlich ist Mauritius Hort einer unglaublich nuancierten, kulturellen Identität, die sich aus einer reichen Migrationsgeschichte ergeben hat und heutzutage ganz besonders aus der einzigartigen Kulinarik „herauszuschmecken“ ist.